Gschichtldrucker

Von einem Schreiber – für Schreiber

Archive for Februar 24th, 2012

„Kampfansage“-Regisseur Jaeger über Stoffentwicklung im Team

leave a comment »

Bereits 2009 fand ein vom Internetforum Hackermovies.com veranstaltetes Filmercamp in Mainz statt. Damals hatte ich noch Zeit und war mit dabei. Besonders interessiert hat mich der Vortrag „Stoffentwicklung im Team“ von Johannes Jaeger, der – nach mehreren Kurzfilmen – 2005 mit der Firma Action Concept („Alarm für Cobra 11“) den unabhängig produzierten Low-Budget—Martial-Arts-Film „Kampfansage – Der letzte Schüler“ drehte. Auch Jaeger ist – wie Peter Koller, der hier seinen Senf zum Thema Stoffentwicklung abgab – ein Autodidakt. Wie Koller hat sich auch Jaeger erst nach seinem Spielfilmdebüt mit den gängigen Theorien und Praktiken zum Thema auseinandergesetzt und seine Lehren gezogen.

Der 55 Minuten lange Vortrag ist um einiges theoretischer als jener von Peter Koller – aber deswegen nicht im geringsten uninteressanter.

Rodja

Leider kann ich den Beitrag hier nicht einbetten, deswegen hier der Link zur Videoaufzeichnung: http://www.video.realmaker.de/player.php?id=10

Und hier noch der Trailer zu „Kampfansage – Der letzte Schüler“

Trailer Kampfansage from Johannes Jaeger on Vimeo.

Written by Gschichtldrucker

24. Februar 2012 at 16:52

Veröffentlicht in Tipps & Tricks

Vom Indie-Kurz-Trickfilm zum Hollywood-Blockbuster

leave a comment »

Ach, wie lieben wir doch diese „vom-Tellerwäscher-zum-Millionär“-Geschichten – und das nicht nur als Filmsujet, sondern auch im wahren Leben… vor allem, wenn es Filmemacher selbst betrifft. So etwas dürfte nun auch dem spanischen Comic-Zeichner Jesús Orellana passiert sein, der sich autodidaktisch dem Thema Computertrickfilm näherte und den knapp zehnminütigen Film „Rosa“ kreierte. Der Sci-Fi-Streifen rund um Androiden und Rosen in einer postapokalyptischen Welt erregte auf einigen Festivals ziemliches Interesse – und nun darf Orellana laut der Site Hollywoodreporter.com für 20th Century Fox eine Realverfilmung in Spielfilmlänge erschaffen.

Hm, wenn ich mir „Rosa“ so anschaue, finde ich ihn optisch schon… äh… nett, aber irgendwie finde ich persönlich nicht wirklich diesen kreativen Funken, den anscheinend die Big Bosses bei 20th Century Fox entdeckt haben. Aber der Kurzfilm verrät sicher nicht alles und Orellana hat (hoffentlich) noch ein paar Asse im Ärmel was die Story betrifft.

Rodja

INFO, FOTO: http://rosamovie.blogspot.com

ROSA from Jesús Orellana on Vimeo.

Written by Gschichtldrucker

24. Februar 2012 at 15:39

Veröffentlicht in News